Mangelernährung im Alter

Ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Muskulatur um ca. 1% pro Jahr im Durchschnitt ab – um dem altersbedingten Abbau entgegen zu wirken, muss auf eine ausreichende Versorgung mit hochwertigem Eiweiß und Nährstoffen geachtet werden.

Auftreten der Mangelernährung

Häufig leiden vor allem ältere Menschen unter einer Mangelernährung.
So tritt bei 70-jährigen etwa 5,5 Mal häufiger eine Mangelernährung auf, als bei Menschen unter 30 Jahre. Ursachen dafür sind oft Kau- und Schluckbeschwerden durch schlechte Zähne oder schlechter Prothesenversorgung, sowie durch ein vermindertes Hungergefühl. Diese Ursachen können die Mangelsituation noch verstärken. Vor allem geriatrische Patienten und Menschen die lange Liegezeiten in Kliniken oder lange Krankenhausaufenthalte habe, besitzen ein größeres Risiko einer Mangelernährung.

Wie kann eine Mangelernährung erkannt werden?

Es gibt 3 Kriterien, die Hinweise auf eine Mangelernährung geben können:

1. Gewichtsabnahme
(ca. 5% Gewichtsverlust innerhalb von 3 Monaten)
(ca. 10% Gewichtsverlust innerhalb von 6 Monaten)

2. Körpergewicht
( BMI < 20kg/m2 ab einem Alter von 65 Jahren)

3.) Nahrungszufuhr
Appetitmangel, geringe Nahrungsaufnahme, einseitige Lebensmittelauswahl, Hilfe bei der Zubereitung und – aufnahme notwendig

Was kann man gegen Mangelernährung tun?

Die Ursache für die Mangelsituation sollte erkannt werden. Da Verluste von wertvoller Muskelmasse zu verzeichnen sind, ist vor allem auf eine ausreichende Energiezufuhr mit Proteinen zu achten. Da der Energiebedarf im Alter generell abnimmt, ist die Eiweißmenge entsprechend anzupassen. Hierfür sagt man, dass Personen ab dem 55. Lebensjahr einen Eiweißbedarf von ca. 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht braucht. D.h. eine Person mit einem Körpergewicht von 80 kg hat einen täglichen Eiweißbedarf von 96 g! Beim Erreichen der Mindestmenge an Eiweiß ist auch auf die biologische Wertigkeit des Eiweißes zu achten – die Kombinationen aus tierischen und pflanzlichen Eiweißquellen sind optimal.

Eiweiß erfüllt in unserem Körper vielfältige Funktionen bei:
– Immunglobulinen (Antikörper)
– Blutzellen
– Muskelzellen
– Bindegewebe, Kollagen, Knochen
– Enzymen
– Hormone (Schilddrüsenhormone, Glückshormone)

Welche Lebensmittel bieten sich an?

Mageres Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte, wie beispielsweise Joghurt, Kefir, Dickmilch, Quark und Hüttenkäse, welche vor allem bei bestehenden Schluck – und Kauproblemen gut verzehrbar sind, können eingesetzt werden. Pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen, Kichererbsen), Sojaprodukte und Nüsse sind sehr gute Eiweißlieferanten.
Zur Deckung des täglichen Eiweißbedarfs oder zu dessen Optimierung bieten sich auch hochwertige Eiweiß-Ersatz-Produkte (Eiweißshake´s) an. Von Eiweißshake´s über Cremespeisen bis zu Eiweißriegeln ist das Produktsortiment groß. Dabei ist aber die Eiweißqualität von großer Bedeutung – das Produktsortiment im Internet ist gigantisch.

Eine Auswahl an empfehlenswerten Produkten finden Sie hier:

Bodymed Eiweißriegel Schoko
Bodymed Eiweißriegel Schoko (Bildquelle: Bodymed)
SANA-PLUS_AUFBAU_VAN+
Bodymed SANA PRO Aufbau Vanile (Bildquelle: Bodymed)
SANA-PLUS_AUFBAU_CAPP+
Bodymed SANA PRO Aufbau Cappuccino (Bildquelle: Bodymed)
Bodymed SANA PRO Knusper Riegel (Bildquelle: Bodymed)
SANA PRO Bodymed Cremespeise Vanille
SANA PRO Bodymed Cremespeise Vanille (Bildquelle: Bodymed)

Hier geht’s  zu unserem Online – Shop: www.wellomed.com

Da das Thema durchaus komplex ist, empfehlen wir immer vorab eine Beratung, um dieses Thema sachgerecht zu behandeln und Ihnen auch das nötige Wissen dazu zu vermitteln. Dafür steht Ihnen das gesamte Wellomed-Team gerne zur Verfügung. Melden Sie sich doch einfach bei uns. Wir freuen uns auf Sie!

Herzlichst Ihr Wellomed-Team!